ANTJE SCHARFE

„Für mich war Keramik immer eine stufenlos mischbare Materialwelt zwischen Beton und Glas und das Material mit dem man fast alles machen kann, auch Häuser bauen. Gefäße – nützlich oder kultisch – sind aus der Keramik natürlich nicht mehr wegzudenken.“

Biografie

Antje Scharfe wurde 1953 in Berlin geboren, machte 1972 das Abitur an einer Spezialschule in mathematischer Richtung. Bei verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem in den HB-Werkstätten für Keramik, dem Berliner Büro für Kulturtage und internationale Gäste sowie im Klinikum Berlin-Buch entschied sie sich nach einer Ausstellung von Gertraud Möhwald für ein Studium der Keramik an der Burg Giebichenstein (damals Hochschule für industrielle Formgestaltung) in Halle (Saale).

Nach dem Studium mit Abschluss als Diplomkünstler 1979 machte sie ein Aufbaustudium an der Hochschule für Angewandte Künste UMPRUM in Prag.

Seit 1981 arbeite sie vor allem freiberuflich in ihre Werkstatt in Zepernick bei Berlin.

Kurze Lehraufträge, zahlreiche Symposien, Reisen, Zusammenarbeit mit Architekten und Künstlerkollegen waren wichtig. 1999 wurde sie als Mitglied des AIC (Internationale Akademie für Keramik) aufgenommen.

Von 1994 bis 2007 war sie wieder an der Burg Giebichenstein – Hochschule für Kunst und Design Halle. Sie leitete dort die Fachrichtung Plastik/Keramik. Seit 2007 kehrte sie wieder nach Zepernick zurück. Es wird ausgeflogen in die Welt der Kollegen überall. Freiräume für Eigenes und neue Anstöße gab es vor allem in den USA, in Australien, Osteuropa und Asien.

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Keramikmuseum, Fuping (China) | SCCP-Museum, Shgaraki (Japan) | Berliner Keramikmuseum | Kunstgewerbemuseum Berlin-Köpenick | Grassimuseum Leipzig | Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg | Aleš-Galerie Bechyně, Tschechische Republik | KERAMION Frechen | Sammlungen der Veste Coburg | Schloß Cottorf Schleswig | Staatliches Museum Schwerin | Märkisches Museum Berlin | Sammlung „Keramik International“ Römhild | Stadtgalerie Kiel | Museum der Stadt Plzen, Tschechische Republik | Sammlung University of Hawaii | Kennedy-Museum Athens, USA | Keramikmuseum Westerwald Höhr-Grenzhausen | Staatliche Galerie Moriztburg Halle | Hetjensmuseum Düsseldorf